Life Balance für Kinder

Kommt Ihnen das bekannt vor?


Ihr Kind….

….hat Schwierigkeiten sich zu konzentrieren?
….leidet unter Verspannungen, Kopf- und/oder Bauchschmerzen ohne erkennbare Ursache?
….hat das Gefühl nicht richtig Atmen zu können?
….wird von seinen Gefühlen regelrecht überwältigt? ….kann sich nur schwer oder gar nicht regulieren?
….hat Probleme in der Schule? ….leidet unter Prüfungsangst oder anderen Ängsten?

Oder kennen Sie vielleicht folgende Situationen?

Kleine Ursache große Wirkung!

Eine Hose die krazt!
Das Spielzeug steht am falschen Platz!

Der falsche Teller steht am Tisch!
Der Lieblingspulli ist in der Wäsche!

Ein kleine Änderung in der Ablauffolge!
….

Und plötzlich steht die ganze Welt Kopf. Die nächste halbe Stunde Stunde geht gar nichts mehr und besteht nur noch aus schlagen, schreien, kratzen, beißen, wüten, toben und / oder kaputt machen.


Dies alles und noch viele weitere Dinge können Anzeichen von „zu viel“ sein:

  • zuviel Druck
  • Über- oder Unterforderung
  • Gefühle die so weh tun oder so intensiv sind, dass es kaum jemand verstehen kann.
  • ….

Kurz gesagt Anzeichen von zu viel Stress der verschiedensten Art.


In all diesen Fällen kann Life Balance Ihrem Kind und damit auch Ihnen helfen!


Unsere Kurse können ab einem Alter von 4 Jahren besucht werden und finden in passenden Altersgruppen statt. Die Kurse bestehen aus 8 Einheiten zu je einer Stunde und sind auf eine maximale Teilnehmerzahl von 12 Kindern pro Kurs beschränkt.

Aber was ist nun Life Balance für Kinder?

Life Balance hilft wie der Name schon sagt Ihrem Kind in allen Lebensbereichen eine gute Balance zu finden. Nicht zu viel aber auch nicht zu wenig.

Kinder sind aufgeweckte Menschen, deren Gehirn viel besser und schneller Informationen aufnimmt, verarbeitet und speichert, jedoch ohne den Filter, den wir als Erwachsene zum Schutz vor einem Zuviel bereits erlernt haben.

Dieses führt all zu oft zu einem Stress, den wir Erwachsene uns gar nicht mehr vorstellen können, und deshalb oft irritiert sind, warum Kinder auf die eine oder andere Art vollkommen anders reagieren, wie wir Erwachsene dies erwarten.

Kinder lernen in unserem Kurs achtsam mit sich selbst und ihrem Körper und Geist umzugehen. Anspannung und Belastungen zu erkennen und frühzeitig gegen zuarbeiten. Ihre Gefühlswelt zu verstehen und mit der Zeit auch zu regulieren. Die für sie geeigneten Strategien zur Bewältigung von Stress, Druck aus z.B. der Schule oder diversen sonstigen Belastungen des Alltags zu finden und in gezielten Auszeiten anzuwenden, um mehr Ruhe und Gelassenheit zu erlangen.

Ziel des Kurses ist es zum einem, dass ihr Kind die für sich passenden Übungen / Strategien findet (bei kleineren Kindern erfolgt dies natürlich unbewusst, größere Kinder wissen schon sehr genau was ihnen gut tut und welche Übungen ihnen eher schwer fallen) und zum anderen durch regelmäßiges Üben diese in den Alltag einbaut bzw. mit der Zeit automatisch anwendet. So dass die Entspannung sowohl unbewusst wie auch bewusst ein Teil des Alltags wird und entstehende Anspannung, Stress etc. frühzeitig spürbar wird, sich nicht mehr aufstaut und schnell wieder abgebaut werden kann.


Das große Ziel ist somit, dass sich ihr Kind freier, wohler in sich und mit sich selbst fühlt, gelöster ist und körperliche Beschwerden gelindert werden, so dass insgesamt ein besseres Körperwohlgefühl entsteht.


Hierdurch wird vieles im Alltag aber auch in der Schule leichter und damit „cooler“.

Dies führt zu glücklicheren Kindern und damit auch glücklicheren Eltern.

Aber was genau ist jetzt eigentlich Stress und was macht er mit uns?

Stress bezeichnet spezifische und unspezifische Reaktionen des Organismus auf Ereignisse, die sein Gleichgewicht stören und seine Fähigkeit, diese zu bewältigen, stark beansprucht oder übersteigt. Der Grund für Stress ist immer das Auftreten von ungewohnten und/oder belastenden Situationen, die durch Reize (Stressoren) den menschlichen Organismus zum psychischen und physischen Reagieren animieren.

Es gibt 4 Stressarten:

  1. Eustress – positiver Stress
  2. Distress – negativer Stress
  3. Hyperstress – zu viel Stress
  4. Hypostress – zu wenig Stress

Symptome für Stress können z.B. sein:

  • Beschleunigter Herzschlag
  • Erhöhter Blutdruck
  • Schwitzen
  • gesteigerte Atmung
  • Erhöhter Blutglukosespiegel
  • Ungeduld
  • Appetitlosigkeit oder Fresssucht
  • sozialer Rückzug
  • Unruhe / Angst
  • Erschöpfung und/oder Schlafstörungen
  • Muskelverspannungen
  • Hilflosigkeit
  • Depression
  • Hyperaktivität
  • Kopfschmerzen / Bauchschmerzen
  • Konzentrationsstörungen
  • Nervosität
  • Gereiztheit / Aggression

Eine Untersuchung an Grundschulkindern zeigt z.B. einen deutlichen Anstieg an psychosomatischen Beschwerden, sowie Beschwerden aufgrund von Bewegungsmangel. Knapp 70 % der Kinder klagen über Kopfschmerzen. Bei jedem zweiten Kind konnten Konzentrationsschwierigkeiten sowie Haltungsschwächen festgestellt werden. Knapp 40 % der Kinder beklagen regelmäßig Rückenschmerzen. Aber auch bei unseren Kleinen den Kindergartenkindern ist es immer spürbarer, wie sehr ihr stressiger Alltag (Pünktlich im Kindergarten ankommen damit die Mama / der Papa rechtzeitig in der Arbeit ist. Durchgetaktete Nachmittage durch div. Freizeitaktivitäten…..) sich auf die Kinder auswirkt. Sie werden immer überdrehter und überreizter, da kaum Zeit zum runter kommen bleibt. Auch die mediale Überforderung durch Fernsehen und Computerspielen hilft Kindern nicht beim entspannen, sondern verursacht meist das genaue Gegenteil, auch wenn die Kinder nach außen ruhig erscheinen. Sie sind nur ruhiggestellt, aber das Gehirn arbeitet dennoch auf Hochtouren. Irgendwann befinden sich die Kinder in einem Teufelskreis der sich immer weiter dreht und aus dem sie selbst nicht mehr heraus kommen (Thematik Selbstregulierung). Hier möchte ich mit meinem Life Balance kurs ansetzen und auch helfen.

Was bewirkt Life Balance?

Entspannung ist der Gegenpol zur Spannung. Sie schützt den Organismus vor übermäßiger Beanspruchung, fördert den Stressabbau und lindert Beschwerden.

Durch die verschiedenen im Kurs angewendeten Entspannungsverfahren werden folgende Ebenen des Körpers und des Geistes angesprochen:

Subjektiv kognitive Ebene:
Physiologisch vegetative Eben:
Motorische Ebene:

Gedanken, Gefühle, Wahrnehmungen
Herzschlag, Atmung, Verdauung
Muskeltonus, Mimik

Die kognitive, vegetative und die motorische Ebene stehen in enger Verbindung zueinander. Die motorische Ebene ist am leichtesten anzusprechen. Durch die Arbeit mit dieser Ebene werden auch die anderen Ebenen angesprochen, wodurch die gewünschte ganzheitliche Entspannung schließlich erreicht wird.

Physiologische Kennzeichen der Entspannung sind:

  • Dämpfung sympathischer Aktivierung oder anders ausgedrückt
    Aktivierung des Parasympathikus
  • Abnahme des Muskeltonus und Veränderung der Reflextätigkeit
  • Senkung des arteriellen Blutdrucks, Umverteilung der Durchblutung auf die Körperoberfläche
  • Senkung der Herz- und Atemfrequenz
  • Abnahme der Hautleitfähigkeit
  • Unterschiedliche Wirkung auf intestinale und metabolische Prozesse
    (z.B. Darmtätigkeit, Blutzucker)

Langfristige Effekte sind:

  • Gefühl zunehmender psychischer Gelöstheit und Erlebnis von Ruhe und Gelassenheit
  • Erleben eines Kompetenzzugewinns
  • Steigerung des Selbstwertgefühls
  • Verbesserte Stressimmunisierung
  • Erfolgreiches Bewältigungsverhalten
  • Abbau körperlicher Überregung
  • Linderung funktioneller Beschwerden
  • Förderung von Aufmerksamkeit und Konzentration


Kurz durch Life Balance entsteht ein besseres gesamt Körperwohlgefühl.
Ihr Kind fühlt sich freier, gelöster und gesünder.